Fernwärmeversorgung durch die ProTherm Mertingen GmbH

Die Gemeinde Mertingen befasst sich seit Anfang 2015 mit der Möglichkeit, eine Fernwärmeversorgung für das Gemeindegebiet anbieten zu können. Hierzu hat die Firma GPJoule, Maierhof, im Frühjahr 2015 eine Voruntersuchung unternommen.

Auf Basis dieser Voruntersuchung hat der Gemeinderat der Gemeinde Mertingen beschlossen und beauftragt, die Realisierung eines Fernwärmenetzes voran zu treiben. Daher haben wir Sie in der Zeit von Dezember 2015 bis März 2016 gebeten, Ihr Interesse an einer Versorgung mittels Fernwärme unverbindlich anzuzeigen. Aufgrund der großen Resonanz konnten wir in eine konkrete Projektplanung einsteigen und auf Basis der unverbindlichen Interessen und entsprechenden Wärmemengen, eine Versorgungstruktur planen.

Das Ergebnis dieser Planungen und die darauf fußenden Preis für Wärme und die einmaligen Kosten für die notwendigen Anschlüsse, haben wir in einer Informationsveranstaltung am 11.05.2016 in der Alten Brauerei präsentiert. Im folgenden finden Sie alle Informationen und die Vorträge der Referenten.

Sollten Sie nicht die Gelegenheit gehabt haben, an der Veranstaltung teilnzunehmen oder wenn sich zwischenzeitlich weitere Fragen ergeben haben, stehen wir Ihnen gerne für Anfragen zur Verfügung. Bitte melden Sie sich bei:

ProTherm Mertingen GmbH
Herrn Jörg Baumgärtner
Fuggerstraße 5
86690 Mertingen

09078/9600-25

oder

GPJoule
Herrn Felix Schwahn
08274/9278-564

oder gerne online unter: protherm@mertingen.de

Anbei die Vorträge und Unterlagen zur Fernwärmeversorgung in Mertingen:

Vorträge der Referenten:

Informationsunterlagen:

Fernwärme - allgemeinde und lokale Aspekt
Vortrag Herr Schönemann - bifa

Flyer mit Preisen

Flyer Preise (2,07 MB)

Wärmenetz der ProTherm Mertingen GmbH
Vortrag Herr Schwahn - GPJoule

Anschlussantrag

Anschlussantrag (229,35 kB)

Wer ist ProTherm Mertingen GmbH
Vortrag Herr Baumgärtner - ProTherm Mertingen

Preisblatt

Preisblatt (247,06 kB)
 

Fernwärmeverordnung

FernwärmeV (93,50 kB)
 

Technische Bedingungen

Wirkungsgrad vs. Nutzungsgrad - so effizient ist meine Heizung

Wichtig zu beachten ist, dass Erdgas nach Brennwert verkauft wird und man insofern den Nutzungsgrad des Erzeugers in Brennwertbezug bringen muss. Der Wirkungsgrad von Heizungen wird oft in Heizwertbezug angegeben, wodurch Werte von >100% das Ergebnis sein können.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen , dass man vom Nutzungs- und nicht vom Wirkungsgrad spricht. Wirkungsgrad ist die Momentaufnahme bspw. bei Messung durch den Kaminkehrer. Der Nutzungsgrad berücksichtigt die gesamten Verluste im Laufe eines Jahres bspw. auch die Zeiten im Sommer, wenn nur zur Warmwasserbereitung der Kessel nur für kurze zum Einsatz kommt und entsprechend ineffizient ist.

Hierzu folgender Beitrag:

"Schluss mit Verschleierung"